Aktuelles

JETZT NEU!!!
INTEGRALE PSYCHOONKOLOGIE IP SURE®

bezieht die psychosozialen Aspekte der Krebserkrankung in die Medizin mit ein

Begleitung von Krebspatienten und deren Angehörige ab Diagnosestellung

Sie möchten:

  •    selbst aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun
  •    Behandlungsmethoden, welche die Schulmedizin unterstützen
  •    neue Kraft, Energie, Hoffnung finden und Ihr seelisches Gleichgewicht wieder erlangen und dadurch Ihre Genesung fördern

Oftmals ist die Diagnose KREBS sowohl für Sie als Patient, aber auch für Ihre Angehörige ein großer Schock. Dies bedeutet Stress für Körper, Geist und Seele. Daher ist  es besonders wichtig, Strategien zu entwickeln, diesen Stress zu mindern und Ihren Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Auch für die Zukunft ist es von großer Bedeutung alle Stressfaktoren zu identifizieren, um sie zu minimieren bzw. auszuschalten. An erster Stelle steht natürlich sich neben den schulmedizinischen Behandlungen um Ihr seelisches Wohl zu kümmern. Mit Behandlungsmethoden, die speziell für Krebspatienten entwickelt wurden und die die Schulmedizin unterstützen, ist es mein Ziel, Ihnen beizubringen, dass Sie selbst etwas tun können, um besser mit Ihren Ängsten umzugehen und neue Kraft, Energie, Mut und Hoffnung schöpfen, um Ihren Genesungsprozess zu fördern.

Als Patient  machen Sie sich vielleicht darüber Gedanken:

  • Wie werde ich die Chemotherapie und Bestrahlungen verkraften?
  • Welche Veränderungen bringt der Krebs für mich mit sich?
  • Wohin mit meinen Ängsten?
  • Darf ich meine Angehörigen mit meinen Ängsten belasten?
  • Wie verändert sich durch die Krebserkrankung meine Beziehung (sexuell, emotional)  zu meinem Partner?
  • Was macht mich wirklich aus?
  • Darf ich auch eine Behandlung ablehnen, selbst wenn meine Angehörigen das möchten?
  • Welche Bedürfnisse habe ich?
  • Was gibt mir Kraft und Hoffnung?
  • Mit welchen Menschen möchte ich mich umgeben, die mir gut tun?
  • Darf ich über den Tod reden?

Als Angehöriger eines Krebspatienten ist es für Sie oft schwierig, wie Sie nun mit ihm umgehen sollen.

Vielleicht gehen Ihnen folgende Fragen durch den Kopf:

  • Wie verhalte ich mich richtig?
  • Was kann ich tun, um meinen betroffenen Angehörigen während seiner Krankheit bestmöglich zu begleiten?
  • Wie gehe ich mit meinen Ängsten um?
  • Wie wird sich meine Beziehung zu meinem Angehörigen verändern?
  • Werde ich genug Zeit haben, um mich um den Patienten zu kümmern?
  • Welche Netzwerke habe ich, die mich unterstützen?

All diesen Fragen und auch alle anderen auftauchenden Fragen werden wir in den Sitzungen nachgehen. Alles darf sein und darf an- und ausgesprochen werden. Das Konzept ist für 10 Sitzungen konzipiert und beinhaltet Grundannahmen aus den Konzepten von O. Carl Simonton, Bernie Siegel und Lawrence Le Shan. Folgende Interventionen sind beinhaltet: lösungsorientierte Gesprächstherapie, mediativ-imaginäre Verfahren, ressourcenorientierte Methoden, Entspannungsverfahren, Verhaltenstherapie, Kunsttherapie. Ziel ist es, Ihnen als Patient zu vermitteln, selbst etwas für Ihre Genesung tun zu können und den Prozess aktiv mitgestalten zu können, indem in Ihnen Ressourcen geweckt werden, die Ihr Immunsystem stärken und Ihrem Körper neue Energie und Kraft geben. Daher ist eine gründliche Information über Ihre Erkrankung unerlässlich. Oftmals sind Patienten, noch geschockt von der Diagnose Krebs weder fähig, den detaillierten Ausführungen des Arztes über Ihre Erkrankung und Therapiemaßnahmen zu folgen, noch diese Information zu speichern. Oftmals ist ein erneutes Gespräch mit dem Arzt notwendig, bei dem ich Sie auch gerne begleite, damit Sie kompetent die Therapieentscheidungen treffen können, hinter denen Sie stehen.

Nehmen Sie Ihre Krankheit an, die momentan ein Teil von Ihnen ist und von Ihnen wahrgenommen werden möchte.  Sie kann auch eine Chance auf eine neue Lebenssicht und -gestaltung bieten. Am Ende steht den inneren Frieden wiederzufinden und seelisch ausgeglichen zu sein. Vertrauen, Glaube und Hoffnung an sich selbst und in den eigenen Körper werden gestärkt und Ängste reduziert. Dadurch wird  z. B. die Chemotherapie besser vertragen und  Ihre Lebensqualität spürbar verbessert. 

Gerne besuche ich Sie im Krankenhaus oder begleite Sie auch während der Chemotherapie im Krankenhaus, um mit speziellen Behandlungsmethoden, die schulmedizinische Therapie zu unterstützen.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen unter der Tel.-Nr. 06026/9995182 oder per E-mail: praxis@alexandramagnago.de gerne zur Verfügung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendeen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen